Die Gesellschaft

Cabernet Blanc at his best

Höhepunkt unseres Ausflugs am 12. November war sicherlich die umfassendste Cabernet-Blanc-Probe des Jahres, die wieder einmal das Potenzial dieser PiWi-Rebsorte unterstrich. Insgesamt wurden neun Weine aus vier Regionen blind verkostet. Gewonnen hatte nach unserer Einschätzung der 2015er Cabernet Blanc vom Schloßgut Hohenbeilstein. Glückwunsch an die Kollegen aus dem Unterland. Dass unser Wein aus dem Jahrgang 2015 einen zweiten Platz belegte, hat uns selbst überrascht. Unser 2014er, der im letzten Jahr noch klar den Spitzenplatz belegte, hatte schon merklich an Frische und Exotik eingebüßt und landete dieses Jahr im guten Mittelfeld. Ein deutlicher Fingerzeig, die Weine nicht lange zu lagern.

Alle weiteren Bewertungen lagen ziemlich nah beieinander, so dass wir hier auf die Darstellung eines Rankings verzichten möchten. Eine Überraschung möchten wir jedoch hervorheben: der 2015er von Weingut Galler aus der Pfalz. Spontan vergoren in kleinen Holzfässern nach dem sur-lie-Verfahren, 1 Filtration, wenig Schwefel, ist dies ein äußerst charaktervoller Wein, dem es vielleicht ein wenig an Frische fehlte, der uns aber eine ganz neue Seite des Cabernet Blanc offenbarte.

Hier die Liste der Weingüter, die in unserer Blindverkostung vertreten waren:

Weingut Doreas, Remshalden Grunbach/Württemberg (http://www.doreas.de)

Weingut Galler, Kirchheim/Weinstraße/Pfalz (http://www.weingut-galler.de)

Schloßgut Hohenbeilstein, Beilstein/Württemberg (http://www.schlossgut-hohenbeilstein.de)

Weingut Mosbacher, Forst/Pfalz (http://www.georg-mosbacher.de)

Weingut Schönhals, Biebelnheim/Rheinhessen (http://www.weingut-schoenhals.com)

Weingut Zähringer, Baden (http://www.weingutzaehringer.de)