Unsere Weinberge

Wie die gesamte Lage „Zuckerle“ zeichnen sich auch unsere Weinberge durch eine sehr starke Hangneigung aus, die durch die Anlage von Trockenmauern ihre typische Prägung erhalten haben. Die Terrassenweinbauflächen in Mühlhausen stehen unter Denkmalschutz und die jahrhundertealten Trockenmauern sind nach dem Naturschutzgesetz Baden-Württemberg besonders geschützt.

Steillagen mit Trockenmauern bieten ganz besondere Bedingungen für den Weinbau. Licht und Wärme fallen in Steillagen in fast senkrechtem Winkel auf Rebe und Boden. Steine und Felsen werden zu Wärmespeichern und sorgen für ein Mikroklima, das in der Fläche in dieser Art kaum zu finden ist. Flora und Fauna erhalten damit optimale Bedingungen, so dass die Rebterrassen nicht selten von ganz besonderen, wärmeliebenden Pflanzen- und Tierarten mit einer großen Artenvielfalt besiedelt sind, sofern man sich an die Prinzipien des ökologischen Weinbaus hält.

Der Begrünung im Weinberg widmen wir eine besondere Aufmerksamkeit. Zur Stickstoffversorgung wurden Leguminosen gepflanzt. Auf diese Weise entstehen geschlossene Stoffkreisläufe, so dass die Nährstoffversorgung der Reben ohne mineralische Zusatzdüngung sichergestellt wird. Die artenreiche Begrünung sorgt zudem für eine hohe biologische Bodenaktivität, die Förderung von Symbiosen zwischen Wurzeln und Mikroorganismen, für verbesserte Wasser- und Nährstoffspeicherung sowie für Erosionsschutz.

Zwischen den Reben wurden Kräuter, Heil- und Wildpflanzen sowie verschiedene Kleesorten gepflanzt. Viele davon sind Schmetterlings- und Wildbienenpflanzen und ergänzen somit die vielfältige Pflanzenwelt in unseren Weinbergen. Auf einigen Terrassen wurden weiße, gelbe und Blutpfirsichbäume angebaut, ebenso sind unsere Zäune und Mauern u.a. mit Stockrosen, Blaukissen und Steinbrech bepflanzt. Stein- und Holzhaufen aus alten Rebstöcken sowie diverse Insektennisthilfen bieten Lebensraum und Unterschlupf für Eidechsen, Kleintiere, Wildbienen und Schmetterlinge.